Ort, PLZ oder Straße
Umkreis
Wohnung, Haus, mieten, kaufen
Preis bis:
Zimmer ab:
Fläche ab:
Anbieter
Ergebnisse anzeigen

Immobilien in Stuttgart, 1801 Ergebnisse

Seite 1 von 151
Wirtschaftsmetropole von Baden-Württemberg
Bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts blieb die Stadt ein "Provinznest" mit einer ackerbaubetreibenden Bevölkerung, Viehhaltung und enge Gassen, erst nachdem das Herzogtum 1806 Königreich wurde, begann in der Residenzstadt langsam der Aufschwung. Sicherlich ein Meilenstein in der Wirtschaftsgeschichte war die 1887 von Gottlieb Daimler (1834-1900) gegründete Daimler-Motoren Gesellschaft. Im Zweiten Weltkrieg (1939-1945) verlor die Stuttgarter Altstadt achtundsechzig Prozent seiner Wohngebäude und fünfundsiebzig Prozent seiner Industrie. Stuttgart hatte das Pech, dass der neue Oberbürgermeister, Arnulf Klett (1905-1974, 1945-1974 Oberbürgermeister), die Rekonstruktion der historischen Grundlagen ablehnte, um eine "moderne", autogerechte Metropole zu schaffen. Er ließ ganze unbeschädigte oder nur leicht beschädigte Straßenzüge und Plätze abreißen, um so Raum für breite Straßen zu schaffen.

Seit 2009 besteht Stuttgart aus 23 Stadtbezirken mit 152 Stadtteilen sowie 318 Stadtvierteln. Wenn auch die Stuttgarter Innenstadt überwiegend im Stil der Nachkriegszeit bebaut ist, so sind doch noch zumindest einige historische Gebäude vorhanden, sodass das Stadtbild nicht so ganz getrübt wurde. Der Stadtbezirk Schlossgarten, eine sechshundert Jahre alte Parkanlage, blieb sozusagen als "grüne Lunge" weitestgehend von Baumaßnahmen bis ins einundzwanzigste Jahrhundert verschont, was sich leider mit Stuttgart 21 ändert, denn Teile davon gehören zur neuen Bahnanlage der Stadt. Stuttgarter Rathaus zeigt sich im Bild der typischen Nachkriegsbebauung, vom prachtvollen Rathaus selbst (Bauzeit 1901-1905) in flämischer Spätgotik (Baustil 1500-1550) konnten die beiden Seitenflügel rekonstruiert werden, der Marktplatzflügel stammt aus der Bauzeit 1953-1956.

Im Stadtbezirk Nord liegt die Wohnlage Killesberg, eine sehr teuere Adresse von Stuttgart seit den zwanziger Jahren. Die berauschende Aussicht auf die Innenstadt, die Ruhe sowie die frei stehenden Häuser und zahlreichen Villen in großen Gärten mit altem Baumbestand prägen den Stadtteil. Die zugehörige Weißenhofsiedlung östlich der Villengegend entstand 1927 und damals eines der bedeutendsten Projekte modernen Bauens. Bestehen aus einundzwanzig Häusern mit dreiundsechzig Wohnungen vielen einige der nur leicht oder gar unbeschädigten Gebäude nach dem Krieg zugunsten von Häusern mit Satteldachaufbau der Abrissbirne zum Opfer, der Denkmalschutz konnte 1958 eine vollständige Zerstörung der Altsubstanz verhindern. In den achtziger Jahren vollständig saniert, sind die Wohnungen durchaus attraktiv und versprühen etwas den Charme der Vergangenheit. Die 1933 gebaute Kochenhofsiedlung sollte das Gegenstück zur Weißenhofsiedlung darstellen, der Baustil entspricht der Stuttgarter Schule, die den Historismus (Rückgriff und Nachahmung älterer Stilrichtungen) ablehnte. Dennoch erstellten die Architekten im klassischen und konservativen Stil, handwerkliche Tradition und natürliches Material galten als Kennzeichen. Von den 25 Einzelhäusern überstand ein Teil den Zweiten Weltkrieg nicht, die Einbringung konventioneller Gebäude und bauliche Veränderungen zerstörten das einheitliche Bild wie bei der Weißenhofsiedlung nachhaltig.

Die wohl exklusivste Wohnlage von Stuttgart ist auch heute noch das Wohngebiet Hasenberg im Stuttgart West. Schon Anfang des neunzehnten Jahrhunderts lebten hier die Stuttgarter Oberschicht in eleganten, großzügigen Villen mit teilweise parkähnlichen Gärten, die Liste der berühmten Namen ist lang.

Die Kolonie Ostheim, eine sehr alte Arbeitersiedlung aus der Bauzeit von 1897 bis 1903, war ein Großbauprojekt mit 1.267 Wohnungen in dreihundertdreiundachtzig Häusern. Die wunderschönen Einzel- und Doppelhäuser aus Backsteinen in zwei- bis dreigeschossiger Bauweise unterschieden sich nur in Kleinigkeiten wie Dachform, Balkonen, Erkern und Türmchen, haben aber dadurch ein besonders abwechslungsreiches Bild. Je nach Straßenzug gibt es Vorgärten, geplant für zwei bis drei Familien sind in vielen der Häuser im rückwärtigen Teil Gärten. Dieser wunderschöne Ortsteil blieb vom Krieg weitestgehend verschont und steht als Ensemble unter Denkmalschutz.
Impressum | Datenschutz | AGB
im Hintergrund öffnen mehr Informationen schliessen